Paprikasauce

In eine frische Paprika zu beißen ist traumhaft. Sie schmeckt saftig, pfeffrig und süß zugleich. Aber auch gebraten, gegrillt, im Ofen gebacken oder zu einer Paprikasauce püriert macht sie eine gute Figur. Paprika passt irgendwie fast immer.

Die typische Gemüsepaprika gibt es in den Farben grün, gelb und rot. Die grünen Paprika werden unreif geerntet und schmecken etwas herber als die gelben und grünen. Das meiste Aroma und auch das meiste Vitamin C haben die roten Paprika. 

Rezepte: Dips & Saucen: Paprikasauce in einer Sauciere - groß

Paprikasauce

Am besten bewahrt man die Paprika ungewaschen im Gemüsefach des Kühlschranks auf. Hier verstaut man sie in einer mit Löchern versehenen Plastiktüte. Dann hält sie sich ca. eine Woche. Wenn man Paprika einfriert, wird die Zellstruktur der Paprika zerstört und sie ist nach dem Auftauen nicht mehr knackig.

Für diese Paprikasauce kann man auf eingefrorene Paprika zurückgreifen, da diese püriert wird. Die Paprikasauce ist ganz schnell zubereitet und hat einen feinen Geschmack. Sie passt super zu Pastagerichten, eignet sich aber auch hervorragend als Sauce zu Kartoffeln, Reis, Fleisch- und Fischgerichten. Als Dip schmeckt die Paprikasauce zu Kartoffelspalten mit Rosmarin, Taco-Chips, Falafel und Bratlingen.

 

Hier kommt das Rezept:

 

Paprikasauce

Rezepte: Dips & Saucen: Paprikasauce in einer Sauciere

Paprikasauce

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 TL Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 1/2 TL Pimentón de la Vera
  • 3 kleine rote Paprikaschoten
  • 60 g Cashewmus 
  • 1 TL Ahornsirup
  • 1 Prise Rosenpaprika
  • 6 Cocktailtomaten
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1,5 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer

 

Zubereitung:

Paprika, Schalotten, Chili und Knoblauch putzen und grob hacken. 

Eine Pfanne erhitzen und das Öl hineingeben. Schalotten, Chili und Knoblauch darin anbraten und in einen Mixer geben.

Die restlichen Zutaten, außer Pfeffer und Salz, auch in den Mixer geben und glatt pürieren.

Die Paprikasauce in einen Topf geben und einmal aufkochen. Nun mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Info:

Die Paprikasauce passt gut zu Pasta, Kartoffelspalten mit Rosmarin, zu Falafel, zu Bratlingen, zu Fleischbällchen und zu vielem mehr.

 

Schreib mir doch, wofür du die Paprikasauce verwendet hast, oder hinterlasse mir weiter unten oder unter Kontakte einen Kommentar. Hier kannst du auch Fragen und Anregungen loswerden.

Guten Appetit!

 

Paprikasauce – Rezept drucken (mit Bild)

Paprikasauce – Rezept drucken (ohne Bild)

Rezepte: Dips & Saucen: Paprikasauce in einer Sauciere - groß

Paprikasauce

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: