Go Back

Zartes Rindergulasch im Ofen geschmort

Dieses klassische Rezept ist super einfach. Mein zartes Rindergulasch wird langsam im Backofen geschmort und der Rotwein gibt eine schöne Würze.
Zubereitungszeit1 Std.
Garzeit3 Stdn. 30 Min.
Arbeitszeit4 Stdn. 30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutsch
Keyword: Fleisch, klassisch, mit Rotwein
Portionen: 6

Zutaten

  • 1 kg Rindergulasch aus der Schulter oder Keule
  • 2 TL Öl zum Braten
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen gepresst (alternativ 1 TL Knoblauchpaste)
  • 2 Karotten optional
  • 2 TL Paprika edelsüß
  • 1 TL Paprika rosenscharf
  • 60 g Tomatenmark
  • 500 ml Rinderfond
  • 500 ml Rotwein
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1/2 bis 3/4 TL Nelken gemahlen (oder 6 Stück)
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  • Zwiebeln und Karotten putzen und in feine Würfel schneiden.
  • Einen Bräter erhitzen. 1 TL Öl hineingeben und das Fleisch bei hoher Hitze portionsweise (bei der 2. Portion den 2 TL ÖL erhitzen) scharf anbraten und aus dem Bräter nehmen.
  • Zwiebeln in den Bräter geben und bei kleiner Flamme andünsten, dann Knoblauch, Karotten, Paprikapulver und das Tomatenmark dazugeben und 30 Minuten dünsten, bis die Zwiebeln weich sind. Nun das Fleisch wieder in den Topf geben. Die Lorbeerblätter und die Nelken unter rühren.
  • Den Backofen auf 130 – 180°C vorheizen.
  • Das Gulasch mit dem Fond und dem Rotwein ablöschen. Das Fleisch sollte gerade bedeckt sein. Wenn man noch Flüssigkeit übrig hat, kann man die später während des Schmorvorgangs nachgießen, wenn schon etwas Flüssigkeit einreduziert ist.
  • Den Deckel so auf den Bräter legen, dass ein Spalt offen bleibt. Im Ofen 3 ½ – 4 Stunden schmoren (aber nicht kochen lassen). Nach 2 ½ Stunden den Deckel abnehmen. Solltest du mehr Soße wollen, kann der Deckel auf dem Bräter bleiben, aber einen Spalt offen lassen. Sollte die Soße zu sehr einreduzieren, noch etwas Rotwein oder Fond nachgießen.
  • Am Ende alles mit Pfeffer und Salz abschmecken und die Lorbeerblätter und ggf. Nelken entfernen.

Notizen

Fleisch nach dem Anbraten auf einen lauwarmen Teller geben, dann tritt am wenigsten Saft aus.
Man kann das Gulasch auch auf Stufe 2 auf dem Herd schmoren, aber aufpassen, dass es nicht kocht!
Je länger das Gulasch geschmort wird, desto mehr verkocht die Zwiebel und gibt der Soße Bindung. Sollte sie trotzdem noch zu flüssig sein, kann man etwas Speisestärke mit Wasser vermischen und unter das Gulasch rühren.