Go Back

Hispano-Serbischer-Eintopf

Ein köstlicher Hispano-Serbischer-Eintopf mit Kichererbsen, Bohnen und Kabanossi, den du ganz einfach selber machen kannst
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Gericht: Eintopf
Land & Region: serbisch-spanisch
Keyword: einfach, Fusion, glutenfrei
Portionen: 4

Zutaten

  • 250 g passierte Tomaten
  • 50 g Tomatenmark
  • 125 g weiße Bohnen aus der Dose
  • 125 g Kichererbsen aus der Dose
  • 1,2 Liter Gemüsebrühe 4-5 TL Instant
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Kartoffeln
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Paprika Pulver (Pimentón de la Vera)
  • Rosenpaprika
  • 150 g Kabanossi (oder Chorizo)
  • 150 g Kassler
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt

Anleitungen

  • Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Die Zwiebel putzen und in Würfel schneiden. Knoblauch schälen und pressen. Die Kabanossi (oder Chorizo) in Scheiben schneiden und den Kassler würfeln.
  • Die weißen Bohnen und Kichererbsen abgießen.
  • Die Kabanossi (oder Chorizo) in einem großen Topf anbraten und herausnehmen und beiseite stellen. Den Kassler in dem Fett der Kabanossi bzw. Chorizo ebenfalls anbraten, herausnehmen und beiseite stellen.
  • Nun die Zwiebeln in den Topf geben und anbraten. Brühe und passierte Tomaten angießen und das Tomatenmark dazugeben und verrühren. Eine Prise Rosenpaprika, die Kartoffeln und den Knoblauch dazugeben. Alles mit Paprikapulver, Kreuzkümmel, dem Lorbeerblatt, Pfeffer und Salz würzen. 10 Minuten köcheln lassen.
  • Die Paprika putzen und in Würfel schneiden.
  • Kassler, Kabanossi (oder Chorizo) und Paprikawürfel in den Eintopf geben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss den Eintopf mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das Lorbeerblatt entfernen. Die Bohnen und die Kichererbsen in den Eintopf geben und kurz anwärmen.

Notizen

Zu dem Eintopft schmeckt Krusten- oder Bauernbrot.
Vegetarische (und somit auch vegane) Variante:
 Wer eher fleischlos unterwegs ist, lässt die Kabanossi und den Kassler einfach weg, und schnibbelt dafür zwei rote Paprika mehr in den Eintopf.