Go Back

Fermentierte Gurken - Senf- und Chili-Koriandergurken

Du liebst Gurken? Dann mach dir doch mal fermentierte Gurken. Du kannst auch Gewürze zu deinen Salzgurken dazugeben. So werden sie zu Gewürzgurken wie in meinem Rezept für Senfgurken oder Chili-Koriandergurken. Gurken milchsauer einzulegen bzw. zu fermentieren ist super gesund und richtig lecker.
Vorbereitungszeit2 Stdn.
Zubereitungszeit10 Min.
Fermentationszeit10 d
Arbeitszeit10 d 2 Stdn. 10 Min.
Gericht: fermentiertes Gemüse
Land & Region: -
Keyword: fermentieren, Gurken, in Salzlake fermentieren, probiotisch
Portionen: 2 Gläser

Equipment

  • 2 Einmachgläser
  • 2 Gewichte (am besten aus Glas)

Zutaten

Senfgurken

  • 4 Einlege-Gurken
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1/2 TL Senfkörner
  • 3 Wacholderbeeren
  • 1/4 Zwiebel
  • Salzlake aus 500 ml Wasser und 18 g Salz 3,5%

Chili-Koriandergurken

  • 4 Einlege-Gurken
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1/2 TL Koriandersamen
  • 1 kleine Chili
  • 1/4 Zwiebel
  • Salzlake aus 500 ml Wasser und 18 g Salz 3,5%

Anleitungen

  • Die Gurken waschen und 1 bis 2 Stunden in Eiswasser einlegen. So bleiben sie später knackiger.
  • Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden.

Für die Senfgurken:

  • In das erste Glas 1/4 der Zwiebel, Lorbeerblätter, Senfkörner sowie Wacholderbeeren geben. Anschließend die Enden der Gurken abschneiden und 4 Gurken auf die Zwiebel-Gewürzmischung geben. Es sollten noch 3 bis 4 cm zum oberen Glasrand frei bleiben. Dann ein Fermentationsgewicht (am besten aus Glas) oben auf die Gurken setzen.

Für die Chili-Koriander-Gurken:

  • In das zweite Glas 1/4 der Zwiebel, Lorbeerblätter, Koriandersamen sowie die Chili geben. Die restlichen Gurken auf die Zwiebel-Gewürzmischung geben. Es sollten noch 3 bis 4 cm zum oberen Glasrand frei bleiben. Dann ein Fermentationsgewicht (am besten aus Glas) oben auf die Gurken setzen.

In Salzlake fermentieren:

  • Anschließend die Salzlage angießen, dabei zum oberen Rand ca. 2 bis 3 cm Platz lassen, damit das Ferment nicht überläuft, wenn es anfängt CO2 zu bilden. Nun kannst du deine Gläser verschließen. Hierfür eignet sich ein Gärdeckel, der die Gase ablassen, aber keinen Sauerstoff in das Glas lassen kann. Hast du eine Pumpe für deinen Gärdeckel, pumpe die noch enthaltene Luft aus den Gläsern ab. Du kannst aber auch ein Einmachglas mit Gummiring verwenden.
  • Nun bleiben die Gurken im Sommer 1 bis 2 Tage und im Winter 3 bis 5 Tage bei Zimmertemperatur stehen. Tipp: Sollten deine Gläser sehr voll geworden sein, stelle einen Teller darunter, falls sie überlaufen. Danach kommen sie in den Kühlschrank und können dort je nach Geschmack noch 1 bis 3 Wochen weiter fermentieren.
  • Wenn einem die Gurken sauer genug sind, sind sie fertig.

Notizen

Ich beschrifte meine Gläser immer mit Datum und Inhalt, damit ich später noch weiß, wann ich sie angesetzt habe und was genau überhaupt drinnen ist.
Man sollte die Gurken innerhalb von ca. 6 Monaten aufbrauchen, damit sie nicht zu sauer werden.